NPD-Kundgebungen am 29.08.2013 in Miltenberg, Obernburg und Alzenau

AAP's picture

NPD demontiert sich weiter selbst

Sigrid Schüßler aus Laufach, die "Spitzenkandidatin" der NPD Bayern, versuchte sich im Wahlkampf am bayerischen Untermain. Dabei schaffte es die NPD nicht einmal die eigenen AnhängerInnen zu mobilisieren. Ein gutes Dutzend angereiste Nazis aus Bayern war für die Durchführung der 3 Kundgebungen in Miltenberg, Obernburg und Alzenau zuständig.
Dabei war auch der neue Lebenspartner von Sigrid Schüßler, Karl Richter. Dieser ist ebenfalls langjähriger Parteifunktionär und stammt aus München. Der Wahlkampf der bayerischen NPD beschränkt sich fast ausschließlich auf Auftritte dieses Duos. Seit sich Sigrid und Falko Schüßler im April 2013 getrennt haben, geht auch der lokale Kreisverband der NPD Aschaffenburg auf dem Zahnfleisch. Es wurden nicht genügend Unterschriften für eine Wahlzulassung in Unterfranken gesammelt, öffentliche Auftritte der NPD in Aschaffenburg im Wahlkampf beschränkten sich auf Kleinstaktionen und auch das flächendeckende Plakatieren scheint die Kräfte der "Nationaldemokraten" zu übersteigen.

Beobachter der Wahlkampfauftritte der NPD berichten folgendes:

Miltenberg

Erst um 10.30 Uhr kamen 5 NPDler nach Miltenberg, darunter ein junger schwarz gekleideter vermutlicher Anti-Antifa-Fotograf, der fleißig die Kamera schwenkte. Ansonsten gab es ca. 10 Personen, die offenbar tatsächlich zuhörten, einige Laufkundschaft, eine irritierte amerikanische Reisegruppe und 2 gelangweilte Polizeibeamte. Um 11 Uhr war bereits alles vorbei.

2908 Sigrid Schüßler Miltenberg
Bild: Sigrid Schüßler hat schlechte Laune in Miltenberg

Obernburg

Ca. 10-12 Faschos als Publikum - die haben tatsächlich EIGENE Leute als Statisten, die wie Passanten aussehen sollten, an die Kundgebung gestellt. Sind mit zwei Karren mit Bamberger Kennzeichen hinterm NPD Bus angefahren, haben sich aber während der Kundgebung "neutral" verhalten. Etwa 15 Cops (wobei der Großteil in den Wannen blieb), ca. 10 Gegendemonstranten, 5 Passantinnen die wohl auch nur kurz stehen geblieben sind und eine handvoll Geschäftsleute die aus ihren ansässigen Geschäften (Bäcker, Asia-Imbiss) geguckt haben. Das restliche "Publikum" ist einfach vorbei gelaufen.

Alzenau

Die NPD durfte gemäß Bescheid um 15 Uhr beginnen, tatsächlich wird das Programm von 13.45 bis 14.15 Uhr abgespult - begleitet von Protesten einer etwa 30-köpfigen Gruppe meist junger Leute, die mit Trillerpfeifen und Karfreitags-Ratschen gegen die ungebetenen Gäste demonstrieren. Main Echo

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie die Website main-netz.de berichtet, plant die NPD für den heutigen Donnerstag Kundgebungen um 10 Uhr in Miltenberg, 11 Uhr in Obernburg und 12 Uhr in Alzenau.

Den Rechtsextremen werde ab 12 Uhr ein Platz außerhalb zugewiesen, sagte Alzenaus Bürgermeister Alexander Legler (CSU) - an der Hörsteiner Räuschberg- oder der Alzenauer Prischoßhalle. [...]Für heute hat die NPD im Kreis Miltenberg ab 11 Uhr in der Obernburger Römerstraße und ab 10 Uhr am Miltenberger Engelplatz zwei weitere Veranstaltungen angezeigt - Dauer jeweils 30 bis 40 Minuten. Von der NPD werden ein Kleinbus und vier Personen am Untermain sein.

Ob es sich dabei um die die "NPD Bayern Tour" mit Sigrid Schüßler handelt ist unklar, auf den Websiten der NPD findet sich keinerlei Werbung für die Veranstaltungen. Die zeitgleich stattfindende "Deutschlandfahrt" der NPD, welche am 27.08.2013 in Mannheim und Hanau Station machte, befindet sich nicht mehr im Rhein-Main-Gebiet.

Schließt euch spontanen Protesten an und passt auf euch auf!