Nochmal NPD...

AAP's picture

Vergangen Samstag versuchte die NPD nochmal groß aufzufahren. Mit einem Infostand in der Herstallstraße sollte wohl die Schmach vom Mittwoch wett gemacht werden. Über 30 Gegenprotestler fanden sich im Laufe des Mittags ein, um die rassistische Propaganda nicht unkommentiert zu lassen. Die etablierten Parteien, welche sich 3 Tage zuvor noch besonders eindrucksvoll gegen die NPD stark machten, zeigten keine Reaktion und so reihte sich die NPD neben den Infoständen von CSU, SPD, FDP, Grüne etc. ein. Die Grünen reichten Sigrid Schüßler sogar ein paar Sonnenblumen, welche diese triumphal am NPD-Stand drapierte. Dass "Aschaffenburg ist bunt" eine hohle und inszenierte Imagekampagne ist, war ja klar - dass deren ProtagonistInnen aber eine solche Bankrotterklärung abgeben, hätten wir nicht erwartet.
Die NPD hatte über 20 Anhänger mobilisiert, welche sich in Trupps durch die Innenstadt bewegten, AntifaschistInnen bedrohten und teils offen ihre Bewaffnung präsentierten. Koordiniert wurde das Schauspiel von Falko Schüßler, der seine Untergebenen beim Abmarsch in 3er-Formation und von der Polizei eskortiert die Herstallstraße herunterführte. Interesse am Infostand der NPD selbst war trotz belebter Fußgängerzone wenig, nur eine handvoll Menschen tat sich den Schwachsinn an. Am Verteilen von Flugblättern wurden die Nazis weitgehend gehindert.
Wir veröffentlichen die nächsten Tage einen ausführlicheren Artikel zu den Ereignissen der letzten Woche.
Auf linksunten.indymedia ist noch ein Artikel - mit Fotos der anwesenden Nazis - zur NPD-Kundgebung am 11.09. erschienen.